Testbericht, Rubrik: Tastaturen
Autor: Philipp Guttmann | 10.03.2012

Logitech Wireless Solar Keyboard K750

Einleitung

Jeder Computernutzer weiß, wie wichtig und notwendig ein Eingabegerät für den Computer ist. Ob man nun spielt, chattet, eine E-Mail schreibt oder ein Dokument in längerer Arbeit anfertigt - eine Tastatur ist immer notwendig.
Neben dem Spieler-Segment, für welches häufiger besondere Tastaturdesigns entworfen werden, ist die Vielfalt ansonsten eher bescheiden.

Hier setzte Logitech an und präsentiert eine besonders innovative Tastatur im flachen Design, die über Solarzellen verfügt, mit denen der interne Akku aufgeladen wird. Ob sich dieser Schritt bewährt und als zukunftsweisend herausstellt, werden wir im folgenden Testbericht über die Logitech Wireless Solar Keyboard K750 klären.

Verpackung

Die Verpackung der solarbetriebenen Logitech-Tastatur ist gut gestaltet und setzt die Tastatur sowie die wichtigsten Eigenschaften und Vorteile gut in Szene. Mit dem Spruch "Keine Kabel. Keine Batterien. Keine Sorgen." geht Logitech auf die Kunden zu und wirbt zudem noch damit, dass die Tastatur 7,5mm dünn ist. Weiterhin weist man darauf hin, dass auch innerhalb des Hauses das Licht zum Laden des Akkus ausreicht.
Auf der Rückseite wird schließlich alles noch einmal genauer erläutert, wobei die Sprachen Deutsch und Französisch, wie schon auf der Vorderseite, zur Auswahl stehen. Merkwürdig erscheint hierbei, wieso man bei einer deutschsprachigen Tastatur eine französische Produktbeschreibung braucht - nun gut.

Lieferumfang

Nachdem man die äußere Verpackung geöffnet hat, findet man einen weiteren Karton vor, in dem sich die Tastatur selbst befindet. Diese ist recht gut gepolstert gelagert und vor Stößen entsprechend gesichert.
Unkonventionell erscheint das Fehlen einer Bedienungsanleitung, die bei der Logitech Wireless Solar Keyboard K750 mit einer Beschreibung im Innenteil des Kartondeckels ersetzt wurde. Weiterhin gibt es mehrere Aufkleber mit Hinweisen und Funktionserklärungen. Insgesamt erscheint dies als ausreichend für die Erläuterung der Inbetriebnahme der Tastatur.
Des Weiteren wird natürlich der entsprechende USB-Funkempfänger sowie ein USB-Adapter, der den Abstand vom Anschluss vergrößern soll, mitgeliefert. Zusätzlich findet sich auch ein Putztuch an, mit welchem man die Tastatur von Staub oder ähnlichem befreien kann.

Tastatur im Detail

Die Betrachtung der Tastatur erfolgt nun in mehreren Schritten, in denen wir die Logitech Wireless Solar Keyboard K750 jeweils analysieren und bewerten.

Aussehen und Tasten

Bereits der erste Blick auf die innovative Solartastatur zeigt, dass die Designer dieses Produkts eine gute Arbeit gemacht haben. So legte man viel Wert darauf, dass die Tastatur flach und nur so breit wie nötig ist.
Die Grundfarbe der Vorderseite ist Schwarz, während der äußere Rand sowie die Rückseite weiß sind. Hinten befinden sich insgesamt sechs gummierte Stellen, die einem Wegrutschen der Tastatur entgegenwirken sollen. Weiterhin gibt es zwei ausklappbare Abstandshalter, welche die obere Seite der Logitech-Tastatur um 1,5cm erhöhen. Diese wurden stabil und standfest gebaut.
Bei der Anordnung der Tasten geht Logitech den konventionellen Weg. Die Tastatur besitzt demnach 105 Tasten, somit auch einen Nummernblock sowie das inzwischen bei anderen Tastaturen verschwindene Tastenfeld mit "Einfügen", "Entfernen", "Position 1", "Ende", "Bild rauf", "Bild runter".
Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass die rechte Windows-Taste in eine FN-Taste umgewandelt wurde, mit deren Hilfe man auf die Sonderfunktionen der F-Tasten zugreifen kann. Bei gedrückter FN-Taste kann man über F1 das Startmenü, über F2 das E-Mail-Programm, über F3 die Suche und über F4 den Rechner aufrufen. Mit F5 kann man das Musik-Programm starten, während die Tasten F6 bis F8 für die Musiksteuerung zuständig sind. Die Tasten F9 bis F11 regeln die Lautstärke bzw. schalten den Ton gänzlich ab. Mit F12 kann man den Computer ausschalten.

Des Weiteren verfügt die Tastatur über einen An- und Ausschalter sowie über eine Taste, mithilfe derer man die derzeitige Lichtintensität abfragen kann. Sofern genügend Licht auf die Solarzellen einfällt, leuchtet die Anzeige daneben grün, falls nicht, rot. Weiterhin lässt sich, sofern man die Software installiert hat, mit dieser Taste auch die Solar App aufrufen.

Tippgefühl und Benutzung

Die Logitech Wireless Solar Keyboard K750 besitzt flache Tasten mit einem guten Anschlagpunkt. Wenn man das Tippen auf flachen Tasten gewöhnt ist, wird man auch mit dieser Tastatur sehr gut zurechtkommen. Die Größen der Tasten und die Abstände sind gut gewählt, sodass das Tippen leicht und vor allem schnell möglich ist.
Vielschreiber werden diese Tastatur mit großer Wahrscheinlichkeit gut finden und bevorzugen. Jedoch werden Computernutzer, die vorrangig spielen oder bisher hohe Tasten gewöhnt waren, sich eher nicht so gut mit der Tastatur anfreunden können. Hier muss jeder selbst wissen, wie er mit flachen bzw. hohen Tasten zurechtkommt und welche der beiden Varianten er präferiert.

Funkverbindung

Die Logitech-Tastatur besitzt die Logitech Advanced 2,4 Gigahertz-Technologie, überträgt also mithilfe eines Senders in der Tastatur und eines USB-Empfängers die Daten an den Computer. Im Alltagstest kam es zu keinerlei Schwierigkeiten bei der Datenübertragung, sie funktionierte immer reibungslos und zügig.

Solartechnik

Der wohl innovativste und interessanteste Aspekt an der Tastatur ist wohl die Eigenschaft, den Akku über die Solarzellen aufzuladen. Neben der Tatsache, dass dies ein zukunftsorientierter Ansatz ist, braucht man sich gemäß dem Spruch auf der Verpackung auch keine Sorgen mehr über die Energieversorgung zu machen. Doch stimmt das wirklich?
Die Logitech Wireless Solar Keyboard K750 besitzt zwei gleich große Solarzellen mit jeweils einer Fläche von 32,2 cm². Über diese soll laut Verpackung auch das Aufladen des Akkus innerhalb des Hauses möglich sein. Hier muss man jedoch einiges klarstellen:
Das Aufladen des Akkus in einem Raum mit kleinem oder fehlenden Fenster dauert entweder länger oder ist gar nicht möglich. Allein durch die vorhandene Raumbeleuchtung lässt sich die Tastatur nicht befriedigend aufladen, außer, man bringt die Tastatur in einen geeigneten Abstand zur Leuchtquelle, in welchem dann die Lichtintensität ausreicht. In unserem Beispiel mussten wir deshalb die Tastatur vom Schreibtisch wegnehmen, hochheben und ungefähr einen Meter unter der Deckenlampe halten, damit die Energiebilanz positiv ist. Als die Logitech Wireless Solar Keyboard K750 auf dem Schreibtisch stand, registrierte der Sensor nur eine sehr geringe Lichtintensität, die in der Summe den Verbrauch nicht ausgleichen und somit auch den Akku nicht aufladen konnte.
Kommt der zweite Fall zum Tragen, in dem man ein großes Fenster mit gutem Einfall von Sonnenlicht hat, so muss man sich keine Sorgen um die Aufladung des Akkus machen. Hierbei können wir dann eine sehr positive Energiebilanz vermerken; der Akku lädt ordnungsgemäß und schnell auf.

Insgesamt stellen wir also fest, dass die Verlautbarung auf der Verpackung nicht immer eintrifft. Daher sollte man vor dem Kauf prüfen, ob der Einsatzbereich mit genügend Licht bestrahlt wird.

Akku

Der Akku in der Logitech Wireless Solar Keyboard K750, der mithilfe der Solarzellen aufgeladen wird, sorgte im ersten Jahr für ein positives Resümee. Es reichte meist ein relativ kurzes, intensives Bestrahlen mit Licht aus, um den Akku vollständig aufzuladen. Bei täglicher Nutzung der Tastatur reichte der Energiespeicher dann etwa ein bis zwei Monate. Hierbei muss man jedoch beachten, dass in unserem Fall eben keine ausreichende Lichtversorgung verfügbar war, weshalb wir die Tastatur intervallartig zum Aufladen entsprechend vor eine Lampe oder an ein Fenster setzen mussten.
Nachdem ein Jahr vergangen war, stellten wir fest, dass die Fähigkeit des Akkus, elektrische Energie zu speichern, abnahm - wir mussten häufiger eine Aufladung vornehmen, die Akkukapazität sank also. Dieses Phänomen ist allgemein von Akkumulatoren bekannt, weshalb wir dies nicht so stark negativ gewichten.

Sofern die Ausleuchtung der Solarzellen optimal ist, kann man natürlich auf ein intervallartiges Aufladen, wie oben beschrieben, verzichten, da dann eine permanente Wiederaufladung des Akkus erfolgt. In diesem Fall ist die Solartechnologie dann sehr vorteilhaft und praktisch.

Software

Logitech hat für die Logitech Wireless Solar Keyboard K750 auch eine Software entwickelt, die sich optional herunterladen lässt. Diese als Solar App (Bild) bezeichnete Anwendung ist einfach aufgebaut und besteht aus einer Tachometer-ähnlichen Anzeige für die Lichtintensität in Lux sowie einer Anzeige für den Ladungszustand des Akkus. Weiterhin wird im unteren Feld eine kurze Info-Mitteilung zum Energiezustand angezeigt.
Zwar ist die Software sehr einfach gehalten, zeigt dafür aber die benötigten Informationen einwandfrei an. Es ist ein netter Zusatz für die Solar-Tastatur.

Fazit

Die Logitech Wireless Solar Keyboard K750 ist eine sehr gut verarbeitete, gut gestaltete und innovative Tastatur, die mit einem guten Anschlagpunkt und Tippgefühl sowie passender Ergomomie überzeugt. Die Solartechnik erweist sich im Alltag als nur bedingt empfehlenswert, da die Aufladefähigkeit des Akkus doch stark von der Lichtintensität des Tastaturumfeldes abhängt. Insgesamt vergeben wir die Note 2+ aufgrund der überwiegenden guten Aspekte.
Positives
sehr gute Verarbeitung, stabil
guter Anschlagpunkt
gutes Tippgefühl und Ergonomie
F-Sondertasten via FN-Taste
flache Tasten
relativ leiser Anschlag
optionale, gute Software
Negatives
von Lichtintensität der Umgebung abhängig
(abnehmende Akkukapazität)
Preis: ca. 63 €
Inhaltsverzeichnis
Impressum | Website V. 3.1
Copyright © Hardware Reports, 2010-2014
Zum Schließen des Bildes die linke Maustaste betätigen.