Hardware Reports - Der Hardware auf der Spur
Testberichte Artikel Anleitungen

Testbericht: Silverstone SST-AP121

Einleitung

Im Rahmen unseres Lüfter RoundUp 2011 haben wir auch den Silverstone SST-AP121 unter die Lupe genommen und ihn genauestens auf die Probe gestellt. Wir bedanken uns hiermit auch recht herzlich bei Aquatuning für das Bereitstellen des Testexemplares.

Video

Spezifikationen

  • Maße: 120x120x25mm
  • Farbe: Schwarz (Rahmen), Hellblau/Transparent (Lüfterblätter)
  • Betriebsspannung: 12V
  • Lager: Dynamisches Fluid-Lager
  • Luftfördermenge: 60,1 m³/h
  • Geschwindigkeit (+/- 10%): 1500 RPM
  • Geräuschentwicklung: 22,4 dB(A)
  • Lebensdauer: 50.000h
  • Preis: 9,95 Euro

Verpackung und Lieferumfang

Der Silverstone SST-AP121 kommt in einer schwarzen Verpackung, auf welcher der Lüfter teilweise auf der Vorderseite bereits zu sehen ist. Ansonsten findet man auf dieser auch ein paar Informationen zu dem Lüfter selbst und weitere Features zu diesem.
Auf der Rückseite findet man die technischen Informationen zum Lüfter. Dabei wirbt man auch damit, dass man der "Branchenführende Kühler zur Luftkanalisierung" sei.
Zum Lieferumfang des Silverstone-Lüfters gehören neben dem Lüfter selbst auch vier Befestigungsschrauben, vier Lüfterentkoppler und ein 4-zu-3pin-Adapter, der individuell zwischen 5, 7 und 12 Volt umschalten kann. Das ist ein wirklich großzügiger, guter Lieferumfang.

Design

Beim Design überrascht Silverstone mit einer einzigartigen Konstruktionsidee. Hinter dem Lüfter soll die Luft durch gewisse gewölbte Öffnungen besser geleitet werden. Inwieweit sich dies positiv oder negativ in der Praxis äußert, wird sich im weiteren Testverlauf klären. Weiterhin sind der Rotor und die Lüfterblätter hellblau-transparent gehalten. Dabei sind die Lüfterblätter recht breit und groß. Insgesamt wirkt die Verarbeitung vorbildhaft und sehr solide.

Testsystem

Komponenten
Prozessor AMD Phenom II X6 1090T: 3,9 Ghz @ 1,48V
Mainboard ASRock 890FX Deluxe3
Grafikkarte 2x Sapphire HD 6850 (CrossFireX)
Arbeitsspeicher G.Skill ECO CL-7-8-7-24 8GB PC3-12800
Festplatte
  • SSD: G.Skill Phoenix Pro 80 GB
  • HDD: 2x WD10EADS
Netzteil Cougar GX G600
Gehäuse Cooler Master Cosmos Pure Black
Kühlung
  • Kühler: Thermalright Silver Arrow
  • Lüfter (insgesamt): 5x NB BlackSilentPro
  • Lüftersteuerung: Lamptron FC Touch

Praxis-Test

Zunächst einmal überraschte uns der Silverstone SST-AP121 durch eine sehr niedrige Anlaufspannung von 3 bis 4 Volt.
Weiterhin zeichnet sich der Lüfter durch die Eigenschaft aus, dass aufgrund der Rillen auf der Rückseite die Luft nicht streut, sondern gerade weiterströmt. Somit kann man in bestimmten Einsatzgebieten von diesem Lüfter profitieren. Wie das in der Praxis aussieht, kann auf der SilverStone-Website in einem Video betrachtet werden.
Im Folgenden wird der Lüfter unter verschiedenen Einstellungen getestet und dabei werden entsprechend Messwerte aufgenommen.

Lautstärke

Zur Erfassung der Lautstärke wurde eine eigens speziell für dieses RoundUp angefertigte gedämmte Box gebaut und genutzt. In dieser herrscht eine Grundlautstärke von 29,90 dB(A). Der Abstand innerhalb der Box zu dem Lüfter beträgt 35 Zentimeter. Um die konkreten Werte zu ermitteln, wurde ein Volcraft DL-160S Lautstärkemessgerät verwendet.

Lautstärke bei 5, 7 und 12 Volt Betriebsspannung

Zuerst wurde der Silverstone-Lüfter bei den drei verschiedenen Betriebsspannungen 5, 7 und 12 Volt betrieben. Dabei wurde die Lautstärke gemessen und protokolliert. Für jede einzelne Betriebsspannung wurde ein Bewertungssystem eingeführt, das, unabhängig von der Lüfterdrehzahl, den Lüfter als solchen von der Lautstärke her einschätzen soll, was vor allem für Käufer ohne eine Lüftersteuerung interessant sein dürfte. Aus den drei Einzelbewertungen ergibt sich dann die Gesamtnote für diese Disziplin in der Beurteilung der Lautstärke.
  • 5V: 30,13 dB(A) (ca. 630 RPM)
  • 7V: 31,29 dB(A) (ca. 885 RPM)
  • 12V: 37,44 dB(A) (ca. 1470 RPM)
Auf niedrigen Spannungen von 5 und 7 Volt überzeugt der Lüfter durch eine angenehme Laufruhe. Bei 12 Volt ist jedoch der Luftstrom verstärkt wahrzunehmen, was bei den Öffnungen hinter den Lüfterblättern zu befürchten war. Ansonsten gab es keine Störgeräusche oder Motorgeräusche.
Bewertung bei 5V-Betriebsspannung
Note 1 2 3 4 5 6
Lautstärke
in dB(A)
bis 30,3 30,3 - 30,7 30,7 - 31,1 31,1 - 31,5 31,5 - 31,9 ab 31,9
Bewertung bei 7V-Betriebsspannung
Note 1 2 3 4 5 6
Lautstärke
in dB(A)
bis 30,9 30,9 - 31,9 31,9 - 32,9 32,9 - 33,9 33,9 - 34,9 ab 34,9
Bewertung bei 12V-Betriebsspannung
Note 1 2 3 4 5 6
Lautstärke
in dB(A)
bis 32,0 32,0 - 34,1 34,1 - 36,2 36,2 - 38,3 38,3 - 40,4 ab 40,4

Lautstärke bei 800, 1000 und 1200 RPM

Im Anschluss an diesen Test haben wir den Silverstone SST-AP121 bei 800, 1000 und 1200 Umdrehungen pro Minute laufen lassen. Dabei wurde die Lautstärke gemessen und protokolliert. Durch diese Messung ist es unabhängig von der Betriebsspannung möglich, die Lüfter wirklich miteinander zu vergleichen, da sie gleich schnell drehen. Hierbei haben wir wieder Bewertungsmaßstäbe aufgestellt, aus welchen sich wieder drei Einzelbewertungen ergeben, die dann die Gesamtnote für diese Disziplin in der Beurteilung der Lautstärke ausmachen.
  • 800 RPM: 31,20 dB(A)
  • 1000 RPM: 31,78 dB(A)
  • 1200 RPM: 34,67 dB(A)
Bewertung bei 800 RPM
Note 1 2 3 4 5 6
Lautstärke
in dB(A)
bis 30,6 30,6 - 31,2 31,2 - 31,8 31,8 - 32,4 32,4 - 33,0 ab 33,0
Bewertung bei 1000 RPM
Note 1 2 3 4 5 6
Lautstärke
in dB(A)
bis 31,7 31,7 - 32,4 32,4 - 33,1 33,1 - 33,8 33,8 - 34,5 ab 34,5
Bewertung bei 1200 RPM
Note 1 2 3 4 5 6
Lautstärke
in dB(A)
bis 33,8 33,8 - 34,6 34,6 - 35,4 35,4 - 36,2 36,2 - 37,0 ab 37,0

Beurteilung

Aus allen Teilbewertungen ergibt sich nun folgendes Schema:
Endbewertung der Lautstärke
Disziplin 5 V 7 V 12 V 800 RPM 1000 RPM 1200 RPM
Lautstärke
in dB(A)
30,13 31,29 37,44 31,20 31,78 34,67
Note 1 2 4 2 2 3
Gesamtnote 2- 2-
Formal würde der Silverstone SST-AP121 eine 2- in der Disziplin bekommen. Doch aufgrund der meist knappen Entscheidungen und der Tatsache, dass keine störenden Nebengeräusche vom Motor vorhanden sind, geben wir hier einen Zusatzpunkt und entscheiden uns für die Note 2 in Lautstärke.

Kühlleistung

Bei diesem Test haben wir, um die Kühlleistung an einem CPU-Kühler zu ermitteltn, den Silverstone-Lüfter wieder bei 800, 1000 und 1200 Umdrehungen pro Minute laufen lassen. Dabei wurde die CPU-Temperatur am Ende des fünfminütigen Prime95 8K Testes gemessen und protokolliert. Durch diese Messung ist es unabhängig von der Betriebsspannung möglich, die Lüfter wirklich miteinander zu vergleichen, da sie gleich schnell drehen. Auch hier haben wir Bewertungsmaßstäbe angesetzt, um die Kühlleistung entsprechend nach der erreichten Temperatur der CPU zu ermittelt.
  • 800 RPM: 69°C
  • 1000 RPM: 65°C
  • 1200 RPM: 61°C
Nachdem sich der Lüfter zuvor in der Lautstärke-Disziplin gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte, zeigt er nun deutliche Schwächen bei der Kühlleistung. Er reiht sich stets bei den hinteren Plätzen ein.
Bewertung bei 800 RPM
Note 1 2 3 4 5 6
Temperatur
in °C
bis 61,4 61,4 - 62,8 62,8 - 64,2 64,2 - 65,6 65,6 - 67,0 ab 67,0
Bewertung bei 1000 RPM
Note 1 2 3 4 5 6
Temperatur
in °C
bis 59,2 59,2 - 60,4 60,4 - 61,6 61,6 - 62,8 62,8 - 64,0 ab 64,0
Bewertung bei 1200 RPM
Note 1 2 3 4 5 6
Temperatur
in °C
bis 55,4 55,4 - 56,8 56,8 - 58,2 58,2 - 59,6 59,6 - 61,0 ab 61,0

Beurteilung

Aus allen Teilbewertungen ergibt sich nun folgendes Schema:
Endbewertung der Kühlleistung
Disziplin 800 RPM 1000 RPM 1200 RPM
Temperatur
in °C
69 65 61
Note 6 6 5
Gesamtnote 6+
Der Silverstone SST-AP121 konnte uns in keinster Weise überzeugen und ist in der Kühlleistung einer der schlechtesten Lüfter im ganzen RoundUp. Die Note 6+ ist hierbei berechtigt.

Fazit

Note 3 Der Silverstone SST-AP121 wirbt zwar mit besonderen Features und einer führenden Technologie in der Luftkanalisierung, jedoch schlagen sich diese Argumente nicht in der Kühlleistung wieder, da er in dieser Disziplin versagt hat. Allerdings kann er sich durch gute Resulate bei der Lautstärke-Disziplin positiv hervorbringen und weist durch eine sehr gute Verarbeitung, einem interessanten Design sowie einem guten Lieferumfang weitere positive Aspekte auf. Aufgrund der Gewichtung reicht es ihm endgültig nur für die Note 3.
Pro und Kontra
Positives
  • Interessantes Design
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Gutes Lautstärke-Verhalten
  • Keine Motorgeräusche
  • Niedrige Startspannung (3-4V)
Negatives
  • Ungenügende Kühlleistung
Die Gesamtnote setzt sich aus folgender Gewichtung zusammen: Kühlleistung und Lautstärke gehen zu 70% in die Gesamtbewertung mit ein, während Verarbeitung, Lieferumfang und Verpackung zusammen mit 30% gewichtet sind.
StartseiteDatenschutzImpressum
Hardware Reports, 2010 - 2015, CC BY-SA 4.0