Hardware Reports - Der Hardware auf der Spur
Testberichte Artikel Anleitungen

Testbericht: ASUS U47VC-WO017V

Einleitung

Auch wenn die Ultrabooks auf dem Markt an Fahrt gewinnen, so ist auch der Notebook-Bereich noch gut bedient. So gibt es inzwischen auch zahlreiche Notebooks auf der neuen Ivy-Bridge-Plattform. Ein Vertreter mit dieser Technik ist das ASUS U47VC, das wir im folgenden Test untersuchen wollen. Als Mitglied der als mit langlebigem Akku und großer Mobilität gepriesenen U-Serie von ASUS soll das U47VC eine Akkulaufzeit von 8 Stunden, so der Hersteller, bieten. Ob sich das bewahrheitet, und wie sich das Notebook leistungsmäßig, im Design und in der Kühlung schlägt, klären wir im Testbericht.

Video

Das Video zum Testbericht fasst den Inhalt des ausführlichen Testberichtes kurz zusammen und zeigt erste Eindrücke vom ASUS U47VC.

Spezifikationen

  • Prozessor: Intel Core i5 3210M 2x 2,50 GHz
  • Chipsatz: Intel Chief River Chipset HM76
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 620M 1GB DDR3 VRAM
  • Bildschirm: 14.0" HD (1366x768), matt
  • Arbeitsspeicher: 8192 MB DDR3 1600 MHz SDRAM
  • Festplatte: 500 GB 5400 RPM
  • Laufwerk: Super-Multi DVD-Brenner
  • Anschlüsse: 1x USB 2.0, 2x USB 3.0, Gb LAN, eSATA, HDMI, RJ45 LAN, AudioIn- und Output
  • Kommunikation: Bluetooth 4.0, WLAN 802.11bgn
  • Akku: 6-Zellen, 5900 mAh
  • Gewicht: 1,98 kg
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 7 Home Premium
  • Sonstiges:3-in-1-Kartenleser, 0,3 Megapixel Kamera
  • Weblinks: Geizhals, Idealo - Preisvergleich | ASUS - Produktseite

Verpackung und Lieferumfang

Das ASUS U47VC kommt in einer sogenannten „Eco-Box“, die zwar Aufschluss darüber gibt, dass sich ein ASUS-Notebook in dieser befindet, jedoch sind keinerlei Abbildungen oder Bilder vom U47VC zu entdecken. Stattdessen findet man nur ein Steckbrief mit dem Modellnamen und einigen Spezifikationen an der schmalen linke Seite der Verpackung.
Der Lieferumfang des ASUS U47VC setzt sich aus dem Notebook selbst, seinem Netzteil, dem Akku sowie den notwendigen Kabeln zusammen. Weiterhin wird eine deutschsprachige Gebrauchsanweisung, ein Garantieheft, ein Rücksendeschreiben (RMA) sowie ein Kabelbinder und ein Bildschirmreinigungstuch mitgeliefert. Das Notebook war in einer schützenden Hülle untergebracht.

Notebook im Detail

Das ASUS U47VC besitzt ein grundsätzlich stabiles Gehäuse mit gebürsteten Aluminium auf dem Bildschirmrücken und der der Tastatur umgebenden Fläche. Es ist gut verarbeitet und weist keine scharfen Kanten auf. Im geschlossenen Zustand ist das Notebook hinten 2,5 cm und vorne 2,3 cm dünn. Der Unterschied resultiert aus dem leicht aus der Unterseite hervorstehenden Akku. Mit seinen knapp 2 kg Gewicht ist das 14" große Notebook zudem klein genug, um Mobilität zu gewährleisten.

Kritikwürdig ist die Tatsache, dass der Bildschirmrücken mittig vorne bis hinten etwas eindrückbar ist. Dies macht sich beim Fassen des Notebooks mit einer Hand bemerkbar. Auf Dauer sollten dabei jedoch keine Schäden entstehen.
Die Unterseite ist aus schwarzem Kunststoff, an einigen Stellen sind auch Luftschlitze zur Wärmeabgabe eingearbeitet. Insgesamt gibt es vorne drei Gummifüße und hinten (beim Akku) zwei Gummifüße, die die Rutschfestigkeit sichergestellen.

Bildschirm

ASUS spendiert dem U47VC ein 14"-Bildschirm mit einer matten Oberfläche, der eine HD-Auflösung von 1366 mal 768 Bildpunkten besitzt. Der rechte und linke Seitenrand des Bildschirms ist 8 mm schmal, während der obere Rand wegen der eingebauten 0,3-Megapixel-Kamera 1,5 cm hoch ist. Insgesamt sind zehn verschiedene Helligkeitsstufen für den Bildschirm des U47VC auswählbar. Weiterhin sind beide Scharniere des Bildschirms ordentlich straff und halten ihn in der gewünschten Position. Vom geschlossenen Zustand aus lässt sich der Bildschirm 135° aufklappen.

Der Kontrast vom Bildschirm des ASUS U47VC ist akzeptabel und die Helligkeit auf höchster Einstellung ist gut. Bei Veränderung des horizontalen Blickwinkels bleibt das Bild sehr gut erkennbar und farbgetreu. Anders sieht es aus, wenn der vertikale Blickwinkel verändert wird: Dort spürt man einen frühen Verlust der Farbqualität und der Erkennbarkeit.

Lichteinfall

Durch die matte Bildschirmoberfläche gibt es keine Spiegelungen, was sowohl für Innenräume bei Lampen als auch in der Sonne von großem Vorteil ist. Ist man außer Haus, so leuchtet der Bildschirm stark genug, um das Dargestellte gut zu erkennen. Dabei sollte man beachten, nicht die Sonnenscheibe im Bildschirm reflektieren zu lassen, da sich dann die enorme Helligkeit durch die matte Oberfläche verteilt und das Dargestellte wenig lesbar ist; dieser Fall kommt eigentlich nie vor, außer man provoziert ihn.

Tastatur und Mauspad

Das U47VC besitzt eine Chiclet-Tastatur, also eine solche, bei der die Tasten einzeln eingelassen sind und zwischen den Tasten jeweils ein Zwischenraum vorhanden ist. Sie besitzt ein deutsches Tastatur-Layout, bei dem der Cursorblock in den Hauptblock integriert ist. Dabei sind die Pfeiltasten ebenso groß, wie die sonstigen Tasten, was von Vorteil ist und keineswegs zum Standard bei aktuellen Notebooks gehört.

Die Tasten weisen einen klaren Druckpunkt aus. Das Schreiben funktioniert flüssig und man gewöhnt sich schnell an den vorhandenen Tastenabstand. Weiterhin ist es möglich, die Tastatur in drei unterschiedlichen Helligkeitsstufen zu beleuchten oder sie gänzlich auszuschalten. Diese Beleuchtung ist gleichmäßig, praktisch und mit Sicherheit hell genug, um ohne eine andere Lichtquelle jede Taste auf der Tastatur zu finden.

Das Mauspad des ASUS U47VC zeigt sich innovativ und gut verarbeitet. Lobenswert beim Mauspad ist vor allem die Fülle an Gesten, die es versteht und umsetzen kann. So kann man beispielsweise in einem Dokument mithilfe der Bewegung zweier Finger nach unten oder oben scrollen. Weiterhin ist auch Vergrößern und Verkleinern (Zoom) im Fenster sowie Minimieren und Maximieren eines Fensters möglich. Des Weiteren kann man mittels Bewegung dreier Finger nach rechts bzw. links „vor“ und „zurück“ gehen - äußerst praktisch und nützlich. Andere Funktionen lassen sich in der PDF-Gebrauchsanweisung nachlesen.
Eine linke und rechte Maustaste existiert nicht im klassischen Sinne, weil diese in das Mauspad integriert sind. Nichtsdestotrotz lassen sich Links- und Rechtsklick problemlos in dem dafür vorgesehenen Bereich ausführen.

Fn-Tasten

Die Tastatur besitzt zahlreiche Funktionen über die Fn-Taste. Je nachdem, welche Funktion man aktiviert, erhält man entweder einfach eine Information auf dem Desktop oder auch ein Auswahlfenster, was aktiviert/deaktiviert werden soll. Bei einigen Tasten (Num-Lock, Scroll-Lock, Webcam und den Media-Player-Befehlen) kommt keine zusätzliche Meldung.

Über F1 kann man das Notebook in StandBy bzw. Ruhezustand befördert. Bei F2 kann man WLAN bzw. Bluetooth aktivieren und deaktivieren. Verringern bzw. Ausschalten der Tastaturbeleuchtung erfolgt mit F3, während man sie mit F4 heller schaltet. Die Bildschirmhelligkeit wird durch F5 und F6 geregelt, F7 schaltet die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms ganz aus. F8 schaltet zwischen einem externen Bildschirm und den des Notebooks um. Mit F9 kann das Mauspad deaktiviert bzw. aktiviert werden und die Tasten F10 bis F12 sind für die Kontrolle der Laustärke bzw. Ausschalten derselben verantwortlich.

Des Weiteren kann man mittels Fn und der Einfügen-Taste den in das Tastaturfeld integrierten Nummernblock aktivieren. Zudem lässt sich durch Drücken von Fn und C das Farbschema ändern. Bei Fn und V wird das Webcam-Programm geöffnet. Die Pfeiltasten dienen in Kombination mit Fn als Media-Player-Tasten zum Vor- und Zurückgehen in der Abspielliste, zum Stoppen sowie zum Starten/Anhalten der aktuellen Wiedergabe. Weiterhin existiert mit Fn und der Entfernen-Taste auch die Funktion „Scroll-Verriegelung“, wodurch man in Tabellen scrollen kann, ohne die ausgewählte Spalte/Zeile zu verändern.

Anschlüsse und Schnittstellen

Durch die Form und Gestaltung des ASUS U47VC war es möglich, einige Anschlüsse und Schnittstellen zu verbauen.
Auf der linken Seite des Notebooks findet man hinten die Buchse für die Stromversorgung sowie die RJ45-LAN-Buchse. Anschließend findet man die Lüftungsschlitze, durch welche der eingebaute Lüfter die warme Luft hinausbefördert. Außerdem gibt es an der linken Seite zwei USB-3.0-Buchsen, neben welchen sich Audioein- und ausgang befinden.
An der rechten Seite befindet sich ein Kensington-Schloss, ein USB-2.0-Anschluss sowie HDMI. Daneben befindet sich der DVD-Brenner. Dieser wirkt beim Herausziehen etwas wackelig, jedoch ist dies bei Notebooks häufig der Fall.
Während die Rückseite bedingt durch den Akku über keinerlei Anschlüsse verfügt, findet man auf der Vorderseite einen 3-zu-1-Kartenleser. Weiterhin existieren vorne links und rechts vergitterte Öffnungen für die Stereo-Lautsprecher.

Lautsprecher

Die Lautsprecher des ASUS U47VC erzeugen einen akzeptablen Klang, versagen jedoch vor allem bei tiefen Tönen und basshaltigen Musikausgaben. Für Computerspiele und Videos sind sie jedoch ausreichend.
Sollte man vorhaben, einen voluminöseren Klang zu hören, müsste man externe Lautsprecher anschließen.

Kommunikation

Das U47VC verfügt über WLAN 802.11bgn und Bluetooth 4.0. Dabei funktionierte die Funkverbindung einwandfrei und problemlos, beim Internetbetrieb kam es nie zu Aussetzern der Verbindung. Die Signalstärke ist ebenso ordentlich.

Leistungsfähigkeit

Mit dem Intel Core i5 3210M mit 2x 2,50 GHz lassen sich alle Alltagsaufgaben mühelos erledigen. Seien es Office-Anwendungen, Multimedia-Aufgaben oder das Surfen im Internet, mit dem Prozessor und dem 8 GB großen DDR3-1600-MHz-Arbeitsspeicher ist der Betrieb - sieht man von manchen festplattenbedingten Verzögerungen ab - als flüssig und problemlos zu betrachten. Die integrierte Grafik von Ivy Bridge, die Intel HD 4000, ist nicht nur für Office-Aufgaben gewappnet, sondern kommt auch mit älteren oder anspruchsloseren Spielen problemlos zurecht.

Für grafikintensivere Spiele besitzt das ASUS U47VC die NVIDIA GeForce GT 620M mit 1 GB großem Speicher. Sie basiert auf der älteren Fermi-Architektur in 40 nm. Durch die Optimus-Technologie kann zwischen der integrierten Intel-Grafik und der GeForce GT 620M umgeschaltet werden. Dadurch hält das Notebook im Office-Betrieb mit dem Akku länger durch.
Um eine Übersicht über die Leistungsfähigkeit des U47VC zu bekommen, sind hier ausgewählte Spiele, die wir unter verschiedenen Einstellungen gespielt und dabei die Bilder pro Sekunde (FPS) aufgenommen haben. Im nachfolgenden Diagramm sind die Durchschnittswerte und danach in Klammern die Höchst- und Tiefstwerte dargestellt.
FPS bei Einstellung Niedrig Mittel Hoch Sehr hoch
Skyrim 59 (62 - 25) 36 (49 - 21) 24 (36 - 13) 17 (25 - 12)
Battlefield 3 33 (50 - 24) 29 (42 - 21) 22 (30 - 18) 15 (22 - 10)
Risen 36 (44 - 26) 21 (26 - 15) 17 (20 - 13) (nicht auswählbar)
Tomb Raider Underworld (nicht getestet) 49 (80 - 32)
Counter Strike Source (nicht getestet) 94 (123 - 61) (nicht auswählbar)
Wie wir erkennen, lassen sich mit der GeForce GT 620M aktuelle und anspruchsvolle Spiele (wie Battlefield 3, Skyrim und Risen) mindestens auf niedrigen Qualitätseinstellungen flüssig spielen. Viele Spiele sind jedoch mit der GeForce GT 620M auch in weitaus höheren Qualitätseinstellungen zu meistern. Für ein Notebook, das nicht auf Spieleleistung ausgelegt ist, sondern auf Mobilität setzt, ist das eine durchaus gute Bilanz.

Kühlung

Die Kühlung des ASUS U47VC erfolgt durch einen einzigen Lüfter, der entsprechend der Innentemperatur des Gehäuses bzw. der Temperatur von Prozessor und Grafikkarte in der Drehgeschwindigkeit automatisch geregelt wird.

Temperatur

Bei der Temperatur weiß das U47VC durchweg zu gefallen. Schauen wir uns einmal die einzelnen Szenarien bei 26°C Raumtemperatur an:

Leerlauf mit Stromsparmodus

Schaltet man die Stromsparmechanismen des Prozessors an, sodass dieser heruntertaktet, hat die Oberseite mit der Tastatur eine durchschnittliche Temperatur von 28,1°C. Die Unterseite hat dabei ähnlich kühl. Somit ist bei diesen Einstellungen ein komfortables Arbeiten, auch auf den Oberschenkeln, möglich.
In Folgemessungen wurden Temperaturabweichungen von 1-2°C nach oben festgestellt. Dies hängt mit unterschiedlichen Außentemperaturen, der Laufzeit des Notebooks und der genauen Einstellung des Prozessors zusammmen. Das Gesamtbild wird dadurch jedoch nicht getrübt, die Temperaturen sind damit immer noch in einem sehr guten Rahmen.
Oberseite (Ø 28,1°C)
27,8°C 27,9°C 28,3°C 28,5°C 28,4°C 28,1°C 27,5°C
27,9°C 28,2°C 28,7°C 28,6°C 28,2°C 27,8°C 27,5°C
27,7°C 28,3°C 28,8°C 28,8°C 27,9°C 27,6°C 27,4°C
28,0°C 28,2°C 29,5°C 29,7°C 27,8°C 27,4°C 27,2°C
Unterseite (Ø 28,1°C)
27,3°C 27,7°C 28,1°C 27,9°C 27,6°C 27,3°C 26,9°C
29,0°C 28,8°C 29,9°C 29,2°C 27,7°C 27,4°C 26,2°C
28,5°C 29,8°C 30,4°C 29,6°C 27,4°C 27,0°C 26,3°C
27,8°C 29,9°C 30,0°C 27,4°C 27,3°C 27,1°C 26,4°C
Komponente: Prozessor Mainboard Grafikkarte Festplatte
Temperatur: 51°C 45°C 40°C 34°C

Lastbetrieb mit Prime95

Bei Lastbetrieb, der hierbei mit Prime95 erzeugt wird, erhalten wir auf der Oberseite eine durchschnittliche Temperatur von 31,5°C, wobei die Handauflagefläche mit rund 29,5°C angenehm kühler bleibt. Auf der Unterseite liegt die Durchschnittstemperatur bei 30,8°C. Zu beachten ist dabei jedoch ein recht hoher Maximumwert von 37,1°C.
Oberseite (Ø 31,5°C)
31,4°C 34,2°C 34,9°C 33,6°C 31,6°C 30,7°C 29,4°C
32,6°C 34,1°C 35,2°C 34,5°C 31,9°C 29,9°C 29,1°C
31,0°C 31,7°C 32,8°C 32,0°C 30,1°C 29,2°C 28,8°C
30,6°C 30,5°C 31,7°C 32,1°C 29,8°C 29,2°C 29,0°C
Unterseite (Ø 30,8°C)
29,7°C 34,5°C 33,2°C 31,0°C 30,6°C 28,9°C 27,3°C
37,1°C 36,7°C 35,9°C 33,0°C 29,5°C 28,1°C 27,1°C
33,3°C 33,2°C 32,6°C 31,1°C 28,4°C 28,1°C 28,2°C
28,3°C 31,5°C 31,5°C 28,1°C 28,2°C 28,1°C 28,4°C
Komponente: Prozessor Mainboard Grafikkarte Festplatte
Temperatur: 81°C 81°C 60°C 34°C

Lastbetrieb mit Prime95 und Furmark

Prime95 zusammen mit Furmark verlangt dem ASUS U47VC das Höchstmögliche ab. Nichtsdestotrotz halten sich die Temperaturen auf der Handauflagefläche bei etwas mehr als 30°C. Dafür wird jedoch die Basis der Tastatur wärmer sowie auch die Unterseite. Die gemessene Höchsttemperatur von 40,6°C auf der Unterseite bzw. 40,7°C auf der Oberseite ist im Vergleich zu anderen Notebooks jedoch ein wirklich guter Wert. Hier bewährt sich das gute und durchdachte Kühldesign von ASUS, das die Priorität auf angenehme Temperaturen bei der Arbeitsoberfläche setzt.
Oberseite (Ø 33,7°C)
32,7°C 37,0°C 37,8°C 37,8°C 35,6°C 33,1°C 30,8°C
34,4°C 36,7°C 39,7°C 40,7°C 36,5°C 32,4°C 30,9°C
31,9°C 33,0°C 35,1°C 34,3°C 32,1°C 30,9°C 30,3°C
31,1°C 31,4°C 32,2°C 33,6°C 31,7°C 30,9°C 30,1°C
Unterseite (Ø 32,7°C)
31,4°C 36,1°C 36,9°C 33,6°C 31,9°C 31,0°C 28,6°C
38,9°C 40,6°C 40,3°C 38,5°C 32,5°C 30,1°C 28,6°C
39,5°C 35,4°C 33,5°C 33,7°C 29,7°C 28,9°C 28,5°C
28,0°C 31,8°C 31,9°C 28,5°C 29,5°C 28,8°C 28,4°C
Komponente: Prozessor Mainboard Grafikkarte Festplatte
Temperatur: 96°C 96°C 86°C 35°C

Lastbetrieb in Spielen

In Spielen kommt man zu ähnlichen Resultaten wie beim Prime95-Lastbetrieb, mit dem Unterschied, dass die Grafikkarte etwas wärmer und der Prozessor etwas kühler ist. Die Handauflagefläche bleibt stets kühl und angenehm. So wird das Zocken auf dem ASUS U47VC auch nach mehreren Stunden kein Problem. Das Kühlsystem bewährt sich.

Lautstärke

Solange man sich mit dem Notebook im Stromsparmodus befindet, bei dem der Prozessor heruntergetaktet ist, läuft das ASUS U47VC ruhig. Die Lautstärke liegt dabei kaum über der der Zimmerlautstärke von 43,1 dB, ein ständiges leises Rauschen des Lüfters bzw. der Festplatte ist wahrnehmbar. Beim Lastbetrieb (Prime95 oder Spiele) wird eine Lautstärke von 49,8 dB erreicht, was hörbar ist und eventuell empfindliche Nutzer stören könnte. Sollte das U47VC vollständig belastet werden, versucht der Lüfter alles, um die Komponenten unter 100°C zu halten und erzeugt dabei eine Lautstärke von 56 dB.
Modus: Ausgeschaltet Leerlauf Prime95
Spiele
Prime95 und Furmark
Lautstärke: 43,1 dB 43,9 dB 49,8 dB 56,0 dB

Energie

Die Stromversorgung des ASUS U47VC wird durch einen 6-Zellen Akku mit 5900 mAh sichergestellt. Weiterhin steht ein 90-Watt-Netzteil zur Verfügung, welches das Notebook entweder auflädt oder im laufenden Betrieb mit Strom versorgt. Wir wollen erfahren, ob der Hersteller mit den angepriesenen 8 Stunden Akkulaufzeit recht behält.

Stromverbrauch

Das ASUS U47VC verbraucht im Leerlauf zwischen 8,2 und 10,7 Watt. Bei einer Auslastung durch Prime95 werden 44 Watt ereicht. In Spielen (z.B. Skyrim, Battlefield 3, Risen) liegt die Leistungsaufnahme zwischen 53 und 59 Watt.
Modus: Leerlauf Surfen und Office Spiele Prime95 (mit Furmark)
Leistungsaufnahme: 8,2 - 10,7 W 23 - 35 W 53 - 59 W 44 W (73 W)

Akkulaufzeit

Zur Ermittlung der Akkulaufzeit nehmen wir die Anwendung „Battery Eater Pro 2.6“. Dort kann man einen Lastbetrieb („Classic“) simulieren und die maximale Laufzeit bei diesem ermittelt. Weiterhin machen wir auch den sogenannten „Readers Test“, bei in einem Dokument automatisch gescrollt wird. Zudem haben wir das ASUS U47VC im Leerlauf getestet. Hier die Ergebnisse:
Modus (mit WLAN): Leerlauf Readers Test Classic
Akkulaufzeit: 6:07 h (367 min) 5:24 h (324 min) 2:10 h (130 min)
Die erhofften 8 Stunden wurden mitnichten erreicht. Noch nicht einmal im Leerlauf kam das ASUS U47VC an den von ASUS geworbenen Zeitwert. Dennoch können wir sagen, dass eine realistische Akkulaufzeit von drei bis fünf Stunden, in denen man mit dem Notebook arbeiten, surfen oder auch kurz spielen kann, plausibel ist.

Aufladen des Akkus

Um den Akku vollständig aufzuladen werden 2:15 h (135 min) benötigt. Dabei werden 55-58 Watt verbraucht.

Fazit

Note 2plus Das ASUS U47VC ist ein gut verarbeitetes und gut designtes 14"-Notebook. Es beweist seine Stärken in der Kühlung, bei der die Temperaturen entsprechend der Beanspruchung des Notebooks gering bleiben. Außerdem bietet das U47VC einen matten Bildschirm mit ordentlicher Helligkeit. Positiv hervorzuheben sind zudem die hervorragende Tastatur und deren Beleuchtung sowie die zahlreichen Multifunktionstasten. Weiterhin hat es ein gutes Mauspad, das viele Gesten unterstützt. Das verbaute gebürstete Aluminium zeigt sich als optischer Hingucker.

Auch in Spielen und beim täglichen Arbeiten ist die Leistungsfähigkeit des Notebooks ordentlich - so lassen sich durchaus manche LANs mit dem ASUS U47VC bestreiten. Der Akku hält mit etwas mehr als zwei Stunden unter Last und drei bis fünf Stunden im normalen Betrieb gut durch.

Lautstärkeempfindliche Nutzer könnte der Lüfter eventuell beim Lastbetrieb stören. Zudem ist es schade, dass die beworbenen 8 Stunden Akkulaufzeit nicht erreicht werden. Außerdem geben die Lautsprecher bei Tiefen und Bässen eine schlechte Vorstellung ab und der Bildschirmrücken könnte stabiler sein.
Insgesamt jedoch überwiegen beim ASUS U47VC die positiven Aspekte, weshalb sich das Notebook auch die Note 2+ verdient hat.
Pro und Kontra
Positives
  • gute Verarbeitung
  • Oberflächen mit gebürstetem Aluminium
  • matter Bildschirm mit guter Helligkeit (auch für draußen)
  • sehr gute, beleuchtbare Tastatur mit vielen Multifunktionstasten
  • gutes Mauspad mit vielseitiger Gesten-Unterstützung
  • geringe Temperaturen (auch unter Last)
  • ordentliche Spiele-Leistung
  • gute Akkulaufzeit
Negatives
  • Lüfter bei Last u. U. für empfindliche Nutzer störend
  • max. Akkulaufzeit wird Produktwerbung nicht gerecht
  • schlechte Tiefen und Bässe bei Lautsprechern
  • Bildschirmrücken mittig etwas eindrückbar
StartseiteDatenschutzImpressum
Hardware Reports, 2010 - 2015, CC BY-SA 4.0